MusikVideo: Weit weg – Bosse

Unsere moderne Welt ist voll und geschäftig. Das Leben voller Herausforderungen denen man sich stellen muss, Anforderungen die an einen heran getragen werden und die Erwartung irgendwie damit zurecht zu kommen… Nach außen schauen die meisten Leben irgendwie so stimmig und wie unter Kontrolle aus. Das alltägliche Chaos der Gefühle, die Zweifel, Sorgen, Nöte, Wünsche und Fragen die uns bewegen bleiben irgendwie auf der Strecke und finden nicht den Weg nach außen. In uns gut gehütet sind sie schlecht aufgehoben, also sucht unser Gefühl immer wieder den befreienden Weg nach außen.

Ausbrechen aus dem Alltag

Wir wollen ausbrechen in andere Leben, in den Urlaub oder etwas Abstand und Ruhe in der Natur finden, um aus dem täglichen Trott mit seinem Gewicht heraus zu kommen, zumindest für einen kleinen Moment, damit die Probleme ihre Bedeutung verlieren. Bei all dem Tumult fehlen uns oft die „Leuchtfeuer“ und der Gedanke an die Beziehungen die uns wichtig sind sowie die Aufmerksamkeit für die Dinge, die wir brauchen, die wir lieben, für das was uns beschäftigt und was uns Lebenskraft gibt. Vielleicht helfen da die kleinen und großen Oasen im Alltag die uns entspannen, Distanz zu unseren Problemen schaffen und unsere Aufmerksamkeit auch wieder auf das positive und schöne ausrichten und unserem Umriss wieder mehr Kontur und unserem Leben das Besondere, nicht alltägliche, zurück geben.

Davon handelt in meinen Augen das wunderschöne, aufmundernde und sehr spührbare Lied „Weit weg“ von Bosse. Hört mal rein uns lasst euch inspirieren die Probleme mal Luft sein zu lassen und die Aufmerksamkeit auf das Positive, Belebende zu richten. Damit ihr die Notwendigkeiten mal gelassen beiseite legen könnt um das zu tun, was ihr schon lange mal machen wolltet. Warum das schöne immer aufschieben und nur davon träumen, wenn man es auch in den Alltag einbauen kann.

interpretiert von Johannes Supertramp

 

Liedtext – „Weit weg“ von Bosse

Ich bin raus, ich kann nicht mehr, ich bin wo anders
Mein Kopf ist in der Umlaufbahn und wandert
Was ich liebe hab ich im Tumult verloren
Alles bricht über mir ein, es pfeift in den Ohren

Und ich schau auf die blaue Welt
Mit den Händen an den Sternen
Mit geschlossenen Augen auf Distanz
Ich bin so weit weg
Um wieder nah zu sein
Jedes Problem wird wie Luft sein

Und nur den umriss, nur die Hülle lass ich liegen
In Chaos, Schlamm und überfüllten Zügen
Ich will raus, weil nichts hören so entspannt, wieder empfinden
Auf Aussichtstürme steigen und verschwinden

Und ich schau auf die blaue Welt
Mit den Händen an den Sternen
Mit geschlossenen Augen auf Distanz
Ich bin so weit weg
Wieder nah zu sein
Jedes Problem wird wie Luft sein
Ich bin so weit weg
Um wieder nah zu sein
Jedes Problem wird wie Luft sein

Wenn du mich jetzt siehst
Gib mir ein Zeichen
Gib mir ein Zeichen
Ein kleines licht

Zünd all deine Leuchtfeuer
Zünd deine Leuchtfeuer
Zünd all deine Leuchtfeuer
Für dich komm ich wieder
Zünd all deine Leuchtfeuer
Zünd deine Leuchtfeuer
Zünd all deine Leuchtfeuer
Wegen dir komm ich wieder

Ich bin so weit weg
Um wieder nah zu sein
Jedes Problem wird wie Luft sein
Bis ich wieder atmen kann
Ich sehe klar was übrig bleibt
Für eine kleine Ewigkeit
Für eine kleine Ewigkeit

Bildquelle: http://www.kulturzelt-kassel.de/archives/date/2015/07/30?ec3_listing=events

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s